Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Offizielle Seite von Big Boy, meiner Lieblingsband
   Meine Oyla Homepage mit Gästebuch
   Mein Twitter
   Meine MySpace Seite
   Keine Party ohne Kathy !!!

   28.04.17 23:05
    fTkSMO wccfjjcbuukq, [u

http://myblog.de/marzeyrocks

Gratis bloggen bei
myblog.de





Deutsches Alex Max Band Street Team

Schaut vorbei und erfahrt News vom Ex The Calling Sänger.

Mit "Wherever You Will Go" hatten The Calling einen Welthi 202 .  2005 löste sich die Band auf.

Jetzt ist Sänger Alex Max Band solo unterwegs!!

Seine erste Solosingle "Tonight" stieg in die deutschen Charts ein und lief auf VIVA rauf und runter!

 Alex  Max Band Germany

5.1.12 10:55


Werbung


Mein Interview mit Alice Cooper (BreakOut Magazin 06/2010)

Im Theater des Todes mit Alice Cooper

Nach seinem letzten Studio-Konzeptalbum „Along Came A Spider“ und der daraus resultierenden Welttournee veröffentlicht der Schock-Rock-Altmeister eine neue Live-Scheibe. Das mit „Theatre Of Death“ betitelte CD/DVD Zeitdokument beinhaltet die aktuelle Bühnenshow, mit der er jetzt auch gerade in Deutschland unterwegs war. Aufgenommen am letzten Tag der Tournee 2009 im Londoner Hammersmith, glänzt die DVD mit einer großartigen Best of Werkschau und allerhand Schockeffekten. Über die DVD, unsere gemeinsame Leidenschaft für das Horror-Genre im Allgemeinen und noch so einiges interessante mehr unterhielt ich mich mit Herrn Cooper am Telefon...


Es ist 00:10 Uhr, mein Handywecker klingelt mit vertrauter Melodie; „I wanna love you, but I better not touch. I wanna hold you, but my senses tell me to stop...“ Ich habe zehn Minuten um in mich zu gehen, einen Schluck Kaffee zu trinken und dann klingelt auch schon mein Telefon. „Hi ist da Marcel? Wir sind etwas früher dran. Wir sitzen in einem Restaurant und deshalb spreche lauter und deutlich. Du hast ca. 12 Minuten, die aber eventuell verlängert werden könnten um zwei bis drei. Ich gebe dich jetzt an Alice weiter...“ (zu Alice)... „Es ist Marcel..“...


„Hallo Marcel!“

Hi Alice! Es ist mir eine Ehre mit dir zu sprechen. Deine neue DVD heißt „Theatre of Death“. Ist der Titel von dem Film „Theatre of Blood“ (bei uns „Theater des Grauens&ldquo mit Vincent Price inspiriert?

„Weißt du, wir haben uns entschieden diese Show als 4-teiliges Theaterstück zu inszenieren. Die Art wie man von Szene zu Szene gelangt, es sind ja 28 Songs, ist.... nun ja... Der erste Teil ist wie eine Punk Version von Alice. „I'm Eighteen“, „Wicked Young Man“, „School's Out“, all diese Sachen. Und an einem bestimmten Punkt der Show wird Alice geköpft. Ab da ist er dann in der Hölle für die nächsten sechs Songs. Dazu noch diese ganzen Lichtstimmungen... und als ihm dann diese gigantische Betäubungsspritze gesetzt wird, wacht er in der Irrenanstalt wieder auf. Jedesmal wenn sie Alice töten, wacht er in einem neuen Karriereabschnitt wieder auf. Deshalb haben wir uns entschieden ihn während der Show auf vier unterschiedliche Arten sterben zu lassen. Wir machten daraus eine richtige Produktion, die im Umfang mit der „Welcome To My Nightmare“ Tour mithalten kann.“


Was ist deine Lieblingsart zu sterben während der Show?

„Es gibt in der Irrenanstalt diese Szene, wo Alice 'Nurse Rozetta' im Rollstuhl performt. Dieses wunderschöne aber verrückte Mädchen namens Nurse Rozetta wird in dieser Schattenszene hinter der Leinwand von ihm gewürgt und Alice zieht sich ihre Sachen an. Daraufhin landet er, stehend auf einem Mülleimer, am Strick und sie versuchen ihn zu erhängen... Ich hätte nie gedacht, daß ich „I Never Cry“ mal am Galgen singe. Das ist ein sehr unheimlicher, seltsamer Teil der Show. Aber es funktioniert.“


Das kann er laut sagen! Als ich diese Szene sah, wie er erst voller Hingabe den Song singt und dann mitten im Satz der Eimer weggekickt wird.... Dieses knacken der Wirbelsäule.... so detailliert wollte ich das mir nicht vorstellen. Einer der besten Effekte der show, wie ich finde.


Die eben angesprochene Würgeszene hinter der Schattenwand erinnert mich an die Duschszene in Hitchcock's „Psycho“. War das beabsichtigt?

„Ich glaube das war beeinflusst von einer Menge Filme. Ich bin mit Film und Fernsehen aufgewachsen und beeinflusst worden, meistens durch Horror oder Science Fiction. So macht es mir nichts aus, mit Alfred Hitchcock oder Twilight Zone verglichen zu werden. Oder auch die klassischen Horrorfilme. Ich finde, es ist wichtig sich da ab und zu was abzuschauen und im Rock N'Roll zu verwenden. So gibt es immer neue Generationen, die das dann als Rock N'Roll wiederentdecken. Niemand hatte das vor mir gemacht, das war sozusagen meine Nische.“


Gibt es ein Show Element, das du schon immer verwenden wolltest, es aber nicht realisieren konntest?

„Wir haben schon einiges ausprobiert. Ich wollte z. B., daß Alice on Stage verbrannt wird. Es ist allerdings gar nicht so einfach die Pyro-Lizenz zu bekommen, um das jeden Abend machen zu können. Ich weiß nicht wie Rammstein das hinbekommen, aber ich hielt es immer für einen guten Effekt Alice verbrennen zu lassen.“


Gab es schon einmal technische Probleme?

„Das Problem an sich wäre, da wir ja in vielen unterschiedlichen auch kleinen Städten und Arenen spielen, kann man nicht immer eine Erlaubnis für die Effekte bekommen. Der dazu nötige Papierkram wäre zu gewaltig und man kann es ja auch nicht einfach ohne zu fragen machen. Da würde man ja verhaftet werden.“


Mal was anderes. Du hast einen Gastauftritt in dem aktuell erhältlichen Vampirfilm bzw. Vampirkomödie „Suck – Bis(s) zum Erfolg“. Wie kam es dazu?

„Ja, genau. Das ist ein lustiger Film. Man kam auf uns zu und meinte, daß auch Iggy Pop mitspielt... Henry Rollins, Moby, Malcolm McDowell... meine Tochter Calico auch. Mir gefiel das Skript, das es gruselig und gleichzeitig auch witzig war. Ich wollte immer schon einen Film mit Malcolm McDowell machen und es hat Spaß gemacht. Und ich spiele den gefährlichsten Vampir von allen.“


Ich habe mir den Film einen Tag nach diesem Interview auf DVD zugelegt und kann ihm jeden Horror- wie auch Musikfan empfehlen. Es gibt haufenweise Anspielungen auf bekannte Plattencover oder auch Musikerwitze. Der Film könnte das Zeug zum neuen Kult-Klassiker haben, wie auch auf der DVD steht. Und wem Malcolm McDowell jetzt nichts sagt, das ist der Alex aus Stanley Kubricks Meisterwerk „Clockwork Orange“ aus den 70ern.


Warum ist Horror so populär in der Metal Szene? Weil wir gerne mehr über unsere innersten Ängste erfahren würden?

„Nun, ich glaube es gibt da einfach eine gewisse Rebellion in der Metal und Hard Rock Szene. Wenn ich diese ganzen satanischen Bands sehe, geht es da nur ums Image, alles Showbiz. Ich bezweifle, daß es in Wirklichkeit viele satanische Bands gibt. Jeder möchte aber den dunklen, mystischen Charakter spielen. Ich fing damit ja an, nichtsahnend, daß es mal so groß werden würde. Auf einmal hat jede Metalband etwas dunkles an sich.. (lacht)... Aber die Musik selbst ist natürlich düster. Spricht man von Metal, spricht man allgemein von einer aggressiven Musikrichtung. Das passt wahrscheinlich besser zusammen, als was leicht und luftiges... Für mich hat Heavy Metal mit Attitude zu tun und das ist es, was viele Rockbands heutzutage zu vergessen scheinen.“


Was denkst du über all die neuen Horrorfilme die zurzeit rauskommen, wie SAW, Hostel und all die Remakes?

„Gerade an Halloween ist das hier extrem. Ich hab gestern erst 'Place 39“ und, „Let Me In“ gesehen und schaue mir heute „Paranormal Activity 2“ an. Es dreht sich alles um Geisterjäger, wie auch diese TV Show in den USA und ich glaube auch in Europa. Immer wenn jemand einen Horrorfilm dreht, spielt der eine Menge an Geld ein. Viele Leute lieben Horrorfilme. Es ist fast wie mit Animationsfilmen. Sobald jemand einen Cartoon rausbringt, macht er damit ein wahnsinniges Geschäft, weil man da gleich die ganze Familie ins Kino mitnehmen kann.“


Würdest du in einem Film wie „Nightmare Before Christmas“ mitspielen?

„Oh ja! Ich habe sieben oder acht Horrorfilme gemacht und liebe es den Bösewicht zu spielen. Aber das Skript muss originell sein und ich glaube da ist es einfacher einen originellen Science Fiction Film als einen Horrorfilm zu machen. Es gibt einfach nicht so viele Spielarten dafür. Es ist limitiert auf Vampire, Werwölfe oder Zombies. Was ich nicht mag, sind diese Folterfilme. Ich mag wirklich nicht solche Sachen wie 'Hostel'!... 'SAW' war da anders. Der war sehr clever. Die Instrumente die da benutzt werden sind genial. Aber so Sachen, wo Leute die Arme gehäutet werden... daran ist nichts gruselig – es ist nur sadistisch!“


Ich bevorzuge auch Sachen, wo man schon mal nachdenken muss.

„Yeah, ich würde lieber etwas sehen wie 'Der Exorzist'. Etwas, wo man eine Gänsehaut bekommt.“


Kannst du uns schon etwas über dein kommendes Album „The Night Shift“ verraten?

„Ja, 'Welcome To My Nightmare – Part 2' ist sowas wie das zweite 'Nightmare'. Wir waren uns einig, daß Alice einen weiteren Albtraum haben sollte. So wie der erste, allerdings mit komplett neuen Songs und neuer Produktion. Mit Bob Ezrin zu arbeiten, der ja auch das erste Album produziert hat, war klasse. Ich hatte nie mehr Spaß bei der Studioarbeit. Wir nahmen in Nashville auf, da Bob in Nashville lebt. Es sind Neil, Mike und Dennis vom Original Line Up dabei. Natürlich auch meine neue Band und noch ein Haufen anderer Leute. Es wird wirklich ein großartiges Album werden und dazu eine tolle Show geben.“


Du bist ja derzeit hier in aller Munde durch die SATURN Werbespots. Wie kam es eigentlich dazu?

„Das war eine lustige Sache. Sie haben mich überrumpelt und meinten: 'Was wäre, wenn Alice eine Bar im Weltall hätte?' So wie diese Bar in 'Star Wars' wo alle Gäste die reinkommen Aliens sind. Ich dachte, daß sie dies dann mit Animation machen. Als ich dann allerdings zum ersten Dreh kam, haben sie all diese Aliens tatsächlich gebaut. Das muss sehr teuer gewesen sein. Wir haben dann 15 Spots gedreht. Das war richtig bizarr. Ich versuchte die ganze Zeit rauszubekommen wieviel Geld die für die Kostüme ausgegeben haben... Das müssen Millionen Dollar gewesen sein. Ich machte die Spots also in englisch und dann meinten sie 'Kannst du das auch in deutsch machen?' So hatte ich einen Coach, der mir genug Deutsch beibringen musste...“


Moment mal, das in den Spots ist deine Originalstimme? Das ist perfektes Deutsch. Respekt!

„Ja, und die nächsten Spots die du siehst, da werde ich dann also in deutsch sprechen.“


(auf deutsch) Eben „alles eine Frage der Technik“!

(lacht) „Ja, das klingt so einfach wenn man es hört... Ich wollte auch die richtige Aussprache lernen und bekam dann eine Frau zur Seite gestellt, die mir das beibrachte.... und auf einmal war es viel einfacher...“ (lacht)


Das klingt ja wie für die Bühne gemacht....

„Ja, ich habe immer gesagt, wenn wir diese Shows in Deutschland haben, warum können wir nicht einige der Aliens aus den Werbespots bekommen? Ich würde liebend gerne zu SATURN gehen und sie darum bitten. Das wäre so lustig, wen zwei oder drei der Aliens plötzlich auf der Bühne stehen würden.“


Die Spots laufen seit kurzem bei uns im TV und neben Alice Cooper ist jetzt auch noch Bill Kaulitz von Toikio Hotel mit von der Partie. Die beiden machen jetzt also gemeinsame Sache und vielleicht schafft es Bill ja, einige seiner Fans für die härtere Gangart und für Alice Cooper zu interessieren.... Zwei Generationen treffen im Weltall im „Cooper's aufeinander. Die seit langem rockigste Werbeaktion.


Mal wieder zurück zum Horrorgenre. Wen bevorzugst du: Vincent Price oder Bela Lugosi?

„Wenn du über die klassischen Horrorschauspieler sprichst.... die waren wirklich einzigartig. Leute wie Bela Lugosi, Boris Karloff, Vincent Price, Christopher Lee... Sie alle hatten einen unterschiedlichen Stil. Soviel ich weiß, sprach Bela Lugosi nicht mal Englisch. Er musste Englisch phonetisch lernen, um seinen Text sprechen zu können. Wäre man zu ihm gekommen und hätte ihn was gefragt, hätte er gar nicht gewusst, was du von ihm willst, da er ja kein Englisch sprach. Ich ziehe meinen Hut davor, dass er seine Dialoge nur für den Film in Englisch lernte.“


Hast du mal daran gedacht, ein Weihnachtsalbum mit kleinen, gruseligen Weihnachtsgeschichten zu machen?

„Das ist im Grunde keine schlechte Idee, aber ich glaube, daß doch ehr Halloween meine Zeit im Jahr ist. Ich bin quasi gerade von Halloween umgeben, denn in den USA spielen wir zusammen mit den Murderdolls und Rob Zombie. Die Shows der drei Bands sind wirklich, richtig klasse und die theatralische Umsetzung ebenfalls. „


Ich weiß, daß Murderdolls Sänger Wednesday 13 ein großer Fan von dir ist....

„Ja, ich seh Wednesday jeden Abend und kenne alle Leute aus seiner Band. Auch die aus Rob Zombies Band, wir sind alle seit langem miteinander befreundet. Auf dieser Tour, die mittlerweile seit einem Monat läuft, gab es noch nie Probleme, eben weil wir uns alle so gut verstehen. Wenn mehrere Bands gemeinsam auf Tour sind, gibt es ja oft Ego Probleme – bei uns kein einziges Mal.“


Mir fällt auf, daß in der Metal Szene die Bands und Fans untereinander wie eine große Familie sind. Während in der Pop Musik dem nicht so ist. Da würde man sich gegenseitig für den Erfolg die Augen auskratzen.

„Ich glaub das ist so eine Art ungeschriebenes Gesetz oder eine Art Brüderschaft... Ich war mit einigen egozentrischen Bands auf Tour. Aber die meisten Bands sind so nicht. Sie wollen einfach dem Publikum eine große Show bieten. Wir hatten bis jetzt echt Glück, daß alle Bands mit denen wir gearbeitet haben, auch nette Leute waren... Sie sagen mir gerade, ich muß aufhören.....“


In Ordnung. Es war mir eine Freude mit dir zu plaudern!

„Wir sehen uns in Deutschland! Komm Backstage und sag 'Hallo'!“


Daraufhin setzte mich der Manager auf die Gästeliste und ich verabschiedete mich von ihnen mit strahlender Stimmt.


Man hat mir ja gesagt, daß Alice ein netter Mensch ist und ich hab es auch in diversen TV Interviews erahnen können. Aber das war der Oberhammer! Mein erstes Interview für die Break Out, ich war total nervös und wurde so lieb empfangen. Danke nochmal an Alice Cooper und ich freu mich jetzt noch mehr aufs neue Album! Aber erstmal natürlich aufs Konzert...


Das mit dem Konzert hat leider, leider nicht hingehauen. Die Organisation der Halle war eine Katastrophe. Keiner wusste bis 18 Uhr der Veranstalter kam,m wo man die Gästelistenkarten bekommt. Ich stand leider nicht drauf und ob ich irgendwo anders notiert war, konnte mir niemand sagen. Ein Rankommen an die Crew von Alice war unmöglich… Trotz des Rückschlages bin ich dennoch begeistert von diesem netten Menschen und bin stolz auf mein erstes Break Out Interview, welches saugeil geworden ist. Ich freue mich jederzeit auf einen erneuten Plausch mit Herrn Cooper z. B. zum bald anstehenden neuen Album. SchoolÄs Out for today…..


15.2.11 12:17


Facebook

Addet mich bei Facebook:

Suche Leute aus Germany! Rocker, Emo's, Punks..... egal was...

1000 Dank im Voraus!

Marzey
xxx

 

http://de-de.facebook.com/people/Marcel-Such/1192263826

 

16.12.09 13:12


Neue MyBlog Page @ MarzeyRocks

Herzlich Willkommen ihr Rockers!


Ich hab mir ne neue Page angelegt damit mein Nutzername auch hier vertreten ist.


Wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, was ich hier noch raufpacken kann dann schreibt mir doch einfach. Denn es soll ja interessant sein und das Leben in Berlin ist schon mal eine gute Voraussetzung dass immer etwas neues passiert.

Seid ihr auch Musik- und Filmbegeistert wie ich? Was hört ihr so?

Schreibt mir und ich schreibe euch!


Rock on!

Man liest sich!!

See ya!

Marzey
xxx


Photobucket

Photobucket

Photobucket



 

10.12.09 11:54





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung